Ruiz Miguel in einem Interview über den Tod eines saharauischen Jungen
Die derzeitigen massiven Proteste von Saharauis haben jetzt ein erstes Todesopfer gefordert: einen 14jährigen saharauischen Jungen. Vor etwa zwei Wochen begannen einige  Saharauis  erste Haimas – typische Nomadenzelte – in der Wüste zu errichten: Sie verlangten, am Gewinn aus der Ausbeutung der natürlichen Ressourcen ihrer Heimat beteiligt zu werden, der bisher ausschließlich in die Taschen der Besatzungsmacht Marokko fließt. Carlos Ruiz Miguel, WSRW-Mitglied, kommentierte das Geschehen im Programm Radio 5 von Radio Nacional de España.
Veröffentlicht: 09.11 - 2010 01:19Druckversion    
Mit einer Verzögerung um einen Tag  hat Marokko den Tod eines nur 14 Jahre alten saharauischen Jungen am Vortag in der Westsahara eingestanden und von  drei weiteren Verletzten gesprochen. Die  marokkanischen „Sicherheitskräfte“ behaupteten angegriffen worden zu sein und daraufhin scharf geschossen zu haben. Dies bezweifelt Carlos Ruiz, ein ausgewiesener Kenner  dieses Teils der Welt entschieden, da kein Saharaui über eine Waffe verfügen darf. Er führt weiter aus, dass die Situation dieses Volkes besonders unhaltbar ist und insbesondere wenn man berücksichtigt, dass es in einem Gebiet von immensem Reichtum lebt – ein Gebiet aber, dass  von Marokko beherrscht und ausgeplündert wird.  (25.10.10)

Link zum Interview (für Leser, die Spanisch verstehen):
http://www.rtve.es/mediateca/audios/20101025/ent-sahara-blanca/910901.shtml

    


EN ES FR DE AR


Marokko hält den größten Teil seines Nachbarlandes, der Westsahara, besetzt. Jede Geschäftsbeziehung mit marokkanischen Firmen oder Verwaltungen in den besetzen Gebieten verleiht dieser Besetzung ein Stück politische Legitimität. Sie schafft Arbeitsplätze für marokkanische Siedler und verschafft der marokkanischen Regierung Einnahmen. Western Sahara Resource Watch fordert alle ausländischen Firmen auf, die Westsahara zu verlassen, bis eine Lösung dieses Konfliktes herbeigeführt worden ist.
WSRW braucht Ihre Unterstützung

tn_sjovik_demo_610.jpg

Bitte helfen Sie uns, die natürlichen Ressourcen der Westsahara für das saharauische Volk zu bewahren. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.

WSRW.org Archiv 2013
WSRW.org Archiv 2012
WSRW.org Archiv 2011
WSRW.org Archiv 2010
WSRW.org Archiv 2005 - 2009






Diese Internetseiten wurden von der norwegische Gewerkschaft Industri Energi gefördert